Themen bestimmen

Themen bestimmen

Die Deutschen Juristentage befassen sich mit aktuellen rechtspolitischen Themen aus verschiedenen Rechtsgebieten, die in sechs Fachabteilungen behandelt werden. In den letzten Jahren wurden regelmäßig jeweils Abteilungen aus den Bereichen Zivilrecht, Strafrecht, Öffentliches Recht, Arbeits- und Sozialrecht und Wirtschaftsrecht gebildet.

 

Die Suche nach Themen beginnt kurze Zeit nach Ende des letzten Juristentages. Alle Mitglieder sind aufgerufen, hierzu Vorschläge zu machen.

 

Wo ist das geltende Recht reformbedürftig? Welche sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungen begründen rechtspolitischen Handlungsbedarf?

Muss der Gesetzgeber aufgrund von Vorgaben der Europäischen Union oder internationalen Rechtsentwicklungen tätig werden? Dies sind die Fragen, die wir uns bei der Themensuche stellen, damit die Deutschen Juristentage ihrem Anspruch gerecht werden können, vorausschauend die aktuelle Rechtspolitik zu begleiten.

 

Die Entscheidung über die Themen trifft nach Auswertung und ausführlicher Erörterung der Vorschläge die Ständige Deputation. Diese wählt auch die Gutachter aus, die das Thema der jeweiligen Fachabteilungen in einer umfassenden wissenschaftlichen Analyse aufbereiten. Meist handelt es sich um Hochschullehrer deutscher Universitäten. Die Gutachter erhalten keine Vergütung, sondern werden ehrenamtlich tätig. Einige Monate vor Beginn der Tagung werden die Gutachten kostenfrei an die Mitglieder versandt, um Ihnen eine Vorbereitung auf die Tagungsthemen zu ermöglichen.

 

Ergänzt werden die Gutachten durch in der Regel zwei Referate pro Fachabteilung, die besondere Teilaspekte der Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Die Referenten stammen aus dem gesamten Spektrum der juristischen Tätigkeiten oder auch nichtjuristischen Berufen.