Meldungen

Auftaktveranstaltung

28.03.2012

Justizpalast München

Eintreffen der Veranstaltungsgäste

Dr. Karl Huber
Präsident des Bayerischen
Verfassungsgerichtshofs und des
Oberlandesgerichts München

Rechtsanwalt
Prof. Dr. Thomas Mayen, Bonn/Köln

Die Veranstaltungsgäste folgen dem Fachvortrag

Prof. Dr. Hans-Günter Henneke,
Geschäftsführendes Präsidialmitglied
des Deutschen Landkreistages

Abschlussempfang im Foyer

Am Freitag, den 16. März 2012, fand die Auftaktveranstaltung zum 69. Deutschen Juristentag im Münchener Justizpalast statt. Der Deutsche Juristentag e.V. hatte seine Mitglieder aus München eingeladen, um die diesjährige Juristentagssaison einzuläuten.


Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Präsidenten des Verfassungsgerichtshofs und des Oberlandesgerichts, Dr. Karl Huber, der den Ortsausschuss des 69. djt leitet. Er begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste und stimmte auf die Tagung im September ein. Neben dem interessanten Fachprogramm betonte er auch das anregende Rahmenprogramm, zu dem auch ein Oktoberfestabend gehört. Dr. Huber hob außerdem die Tradition der Münchener Juristentage hervor. Dabei ist besonders der Deutsche Juristentag im Jahr 1990 zu erwähnen. Kurz vor der Wende, in einer juristisch und politisch aufregenden Zeit, fand mit über 3.600 Teilnehmern der teilnehmerstärkste Deutsche Juristentag aller Zeiten statt.


Im Anschluss stellte Prof. Dr. Thomas Mayen, der Schatzmeister des djt, in Vertretung für den Präsidenten des Deutschen Juristentages Prof. Dr. Martin Henssler das Fachprogramm der kommenden Tagung vor. Dabei gab er bereits einen Ausblick auf die Tendenzen der Gutachten, die bereits fertiggestellt sind und im Frühsommer an alle Mitglieder versandt werden. Zu einzelnen Abteilungen gab es insbesondere bei bereits anklingenden gewagteren Thesen spürbare Reaktionen im Publikum. Neben den durchweg interessanten wie aktuellen Fachabteilungen bietet der 69. Deutsche Juristentag am Freitag der Tagungswoche wieder ein Aktuelles Forum. Mit einem hochkarätig besetzten Podium soll unter dem Thema "Europa am Scheideweg - Krise der Union oder Notwendigkeit einer europäischen Verfassung" die aktuelle Entwicklung in Europa mit zunehmender Kompetenzverlagerung auf die europäische Ebene diskutiert werden. Insgesamt bieten das Fach- und das Rahmenprogramm sowie die Gastgeberstadt die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Tagung.


Nach der Präsentation des 69. djt hielt das Deputationsmitglied Prof. Dr. Hans-Günter Henneke einen lebendigen Vortrag mit dem Titel "Wutbürger als Standortfaktor". Dabei griff er Aspekte der öffentlich-rechtlichen Abteilung des 69. djt auf, die sich mit neuen Formen der Bürgerbeteiligung beschäftigen wird. Er ging dabei auf vergangene, bestehende sowie in der Zukunft denkbare Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung in unserer Demokratie ein. Der vollkommen frei gehaltene Vortrag blieb vielen Gästen nicht zuletzt deshalb im Kopf, weil Prof. Henneke es verstand, die verschiedenen Ebenen der Bürgerbeteiligung mit vielen teils brisanten Beispielen aus der Praxis anschaulich zu machen.


Gut informiert und unterhalten wurden die Gäste anschließend noch zu einem Empfang im eindrucksvollen Foyer des Münchener Justizpalastes eingeladen. Hierbei wurde das druckfrische Programmheft des 69. djt erstmals verteilt. Viele nutzten die Gelegenheit sofort, sich das Programm der diesjährigen Tagung im Detail anzuschauen. Wir freuen uns über den großen Zuspruch zur Auftaktveranstaltung bereits sechs Monate vor der Tagung.

Empfehlen Begleiten Sie uns