Hamburger Justizforum

Um den Sievekingplatz – benannt nach dem ersten Präsidenten des Hansea­tischen Oberlandesgerichts Ernst Friedrich Sieveking – gruppieren sich Ham­burgs Justizpaläste. 1882 wurde das Strafjustizgebäude fertiggestellt, das durch viele „Geheimgänge“ mit der dahinter liegenden Untersuchungshaftanstalt verbunden ist. Gegenüber entstand bis 1903 das Ziviljustizgebäude. Beide Gebäude beherbergen sowohl das Amtsgericht Hamburg­ Mitte als auch das Landgericht Hamburg. Als Abschluss wurde 1912 das mit einer 52 Meter hohen Kuppel versehene Hanseatische Oberlandesgericht seiner Bestimmung übergeben.

Sie können am Mittwoch das Oberlandesgericht, am Donnerstag das Ziviljustiz­ gebäude und am Freitag das Strafjustizgebäude besichtigen. Hierbei erhalten Sie Zutritt zur Bibliothek im Oberlandesgericht, zur Grundbuchhalle im Ziviljustiz­ gebäude und zu besonders gesicherten Sitzungssälen im Strafjustizgebäude. Sie sehen schöne Plenarsäle und erfahren spannende Einzelheiten zur Hamburger Justizgeschichte am Beispiel besonderer Prozesse, die sich hier abgespielt haben.

Mi16.09.14:00−15:00 Uhr

Code 3091

Hanseatisches Oberlandesgericht, Sievekingplatz 2

Do17.09.16:00−17:00 Uhr

Code 4121

Ziviljustizgebäude, Sievekingplatz 1

Fr18.09.14:00−15:00 Uhr

Code 5061

Strafjustizgebäude, Sievekingplatz 3

kostenfrei

Internationaler Seegerichtshof

Mit Blick über die Elbe an der Elbchaussee gelegen ist der Internationale See­ gerichtshof die erste bedeutende Rechtsinstitution der Vereinten Nationen mit Sitz auf deutschem Boden. Der Seegerichtshof wurde auf der Grundlage des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen von 1982 geschaffen, worin bestimmt ist: „Der Gerichtshof hat seinen Sitz in der Freien und Hansestadt Hamburg in der Bundesrepublik Deutschland“.

Am Internationalen Seegerichtshof sind 21 Richter aus 21 Nationen tätig, die von den über 160 Vertragsstaaten für neun Jahre gewählt werden. Sie entscheiden in seerechtlichen Streitfällen über die Auslegung oder Anwendung des Seerechts­ übereinkommens, so etwa im Jahr 2013 über die Festsetzung des Greenpeace­ Schiffs „Arctic Sunrise“ oder 2019 über die Festnahme ukrainischer Marinesol­ daten auf der Halbinsel Krim.

Bei Ihrem Besuch werden Sie durch das Gerichtsgebäude und den zentralen Verhandlungssaal geführt. Sie erfahren außerdem Wissenswertes über die Errichtung und Organisation und anhand ausgewählter Fälle über die Recht­ sprechung des Seegerichtshofs.

Mi16.09.10:00−12:00 Uhr

Code 3061

Do17.09.10:00−12:00 Uhr

Code 4071

Am Internationalen Seegerichtshof 1

kostenfrei