Meldungen

Trauer um Konrad Redeker

13.06.2013

Der Deutsche Juristentag trauert um sein langjähriges Ehrenmitglied Prof. Dr. Konrad Redeker.

 

Redeker trat bereits 1962 als Referent auf dem 44. djt in Hannover 1962 in Erscheinung. Von 1964 bis 1976 war er Mitglied der Ständigen Deputation und von 1966 bis 1970 ihr Vorsitzender. In seine Amtszeit fielen der 47. djt in Nürnberg 1968 und der 48. djt in Mainz 1970. Konrad Redeker hat auch die aufsehenerregende Veranstaltung zur Verfolgung und Ahndung nationalsozialistischer Gewaltverbrechen auf dem 46. djt in Essen 1966 initiiert und entscheidend geprägt. Unter seinem Vorsitz hat der Verein viele Mitglieder hinzugewonnen; die Teilnehmerzahlen der Deutschen Juristentage haben in dieser Zeit einen beachtlichen und bis heute andauernden Aufschwung erlebt. Auch nach dem Ende seiner Amtszeit hat sich Konrad Redeker vielfach weiterhin im Deutschen Juristentag engagiert; er hat Abteilungen, Foren und Schlussveranstaltungen geleitet und war den Verantwortlichen des djt bis zuletzt immer ein geschätzter Ratgeber. 1986 ist er in Würdigung seiner großen Verdienste zum – für mehr als 25 Jahre einzigen – Ehrenmitglied des Deutschen Juristentages gewählt worden. Konrad Redeker hat unserer Vereinigung über 50 Jahre hinweg nachhaltige Impulse gegeben. Sein Name ist untrennbar mit dem Deutschen Juristentag verbunden. Mit ihm verlieren der Deutsche Juristentag und die deutsche Rechtspolitik eine ihrer großen und herausragenden Persönlichkeiten. Wir werden Konrad Redeker stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Empfehlen Begleiten Sie uns