Rahmenprogramm

„Das Schiedsgericht als bessere Alternative der Streitbeilegung“

Seit September 2016 hat das Deutsche Medienschiedsgericht (DMS) seinen Sitz am Mediencampus der Stadt Leipzig. Es bietet als institutionalisierte Schiedseinrichtung Medienschaffenden die Möglichkeit einer flexiblen, zügigen und wirtschaftlichen Erledigung von Streitigkeiten durch Expertinnen und Experten. Freuen Sie sich auf eine Podiumsdiskussion zum Thema „Das Schiedsgericht als bessere Alternative der Streitbeilegung – Eine Diskussion am Beispiel des Deutschen Medienschiedsgerichts in Leipzig“. Unter der Moderation des Publizisten und Rechtsanwalts Dr. Butz Peters diskutieren u. a. der Vizepräsident des Deutschen Medienschiedsgerichts Dr. Helmut Kaiser, der Rechtsanwalt und Wirtschaftsmediator Prof. Dr. Ulrich Michel und der Direktor für Internationales und Recht bei der Produzentenallianz Prof. Dr. Mathias Schwarz. Anhand von Erfahrungen mit staatlichen Gerichten, der Schiedsgerichtsbarkeit und dritten Wegen soll den Fragen nachgegangen werden, was eine gute Konfliktlösung ausmacht und wie sich der eingeschlagene Weg auf die Qualität der Lösung auswirkt.

Podiumsdiskussion am Deutschen
Medienschiedsgericht
  • Do 27.09.   17:00—18:30 Uhr Code 4261
  • Mediencampus Villa Ida, Poetenweg 28
  • kostenfrei dank der Unterstützung des
    Deutschen Medienschiedsgerichts

„Kann Integration in Deutschland gelingen?“

Ursprünglich wurde das Ariowitsch-Haus von der Witwe des Julius Ariowitsch, eines Unternehmers im Leipziger Rauchwarenhandel, als jüdisches Altersheim errichtet und 1931 eingeweiht. Seit den 2000er Jahren ist es ein jüdisches Kulturund Begegnungszentrum und zugleich Gemeindehaus der israelitischen Religionsgemeinschaft Leipzig im bekannten Waldstraßenviertel. Hier kommen Menschen aus vielen europäischen Ländern und zugleich unterschiedlichen Kulturen zusammen. Die Gemeinde verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz im Bereich Integration. Sie sind herzlich zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Kann Integration in Deutschland gelingen?“ im Gemeindesaal des Ariowitsch-Hauses eingeladen. Moderiert wird die Veranstaltung von der langjährigen Bundes- und Landtagsabgeordneten Antje Hermenau. Auf dem Podium diskutiert der in Berlin aufgewachsene Arye Sharuz Shalicar mit der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping.

Podiumsdiskussion im Ariowitsch-Haus
  • Do 27.09.   18:00—20:00 Uhr Code 4271
  • Ariowitsch-Haus, Hinrichsenstraße 14
  • kostenfrei